Monthly Archives: Juni 2018

Sponsorenlauf 2018

Oerlenbach-Venedig und zurück

Über die „gute Zusammenarbeit der gesamten Schulfamilie“ freute sich am Ende des diesjährigen Sponsorenlaufs der Grund- und Mittelschule Oerlenbach nicht nur Rektor Ulrich Müller.

Besonders jubeln durften die Schüler und Lehrer des Schulortes Rottershausen. Ihrer Um- bzw. Neugestaltung des Pausenhofs kommt der Erlös zugute. Vom guten Miteinander profitierten an diesem Tag jedoch alle. Der Elternbeirat und das Team „Gesundes Pausenbrot“  sorgten für Verpflegung und Getränke der Läufer und Besucher.

Die ersten und zweiten Klassen des WIM-Projektes begrüßten mit einem fröhlichen Lied, während die Mädchen der 7.- 9. Klassen („Macarena“) und die Grundschüler aus Ebenhausen („Fitness-Hit“) ihre Mitschüler animierten, den Kreislauf in Schwung zu bringen.

Die zahlreichen Eltern, Freunde und Verwandte applaudierten den Läufern und zählten fleißig jede absolvierte Runde. Je nach Kondition wurde gerannt, gejoggt oder gewalkt. Auch die Lehrer, gesponsert von Bürgermeister Franz Kuhn, waren mit von der Partie.

Kein Wunder, dass in dieser guten Stimmung viele Laufausdauerrekorde von 10 Kilometern und mehr erzielt wurden. Ein besonderes Lob verdienten die vierten Klassen, die allein 610 der insgesamt 2916 Runden absolvierten. Miteinander schafften die vielen engagierten Läufer eine Strecke von mehr als 1700 Kilometern, oder besser gesagt:

Oerlenbach-Venedig und zurück.

Presseartikel

 

Zirkusprojekt Luna der 4. Klassen

Zirkusprojekt

In der Woche vor den Pfingstferien waren die beiden vierten Klasse vom 14. bis 18. Mai 2018 in Langendorf im Zirkus Luna. Krönender Abschluss war die öffentliche Abendvorstellung am Freitag mit ca. 250 Zuschauern.

Bereits zu Beginn des Schuljahres 2017/2018 wurde das Interesse bei Eltern und Kindern abgefragt und nachdem einige bereits von sehr positiven Erfahrungen im Bekanntenkreis berichten konnten, wurde dieses Projekt einstimmig positiv angenommen.

Die beiden Klassenlehrerinnen Frau Wittmann und Frau Roider organisierten ein Busunternehmen für den täglichen Transfer, schlossen eine Versicherung ab, gaben mehrere Inforundschreiben heraus und gestalteten mit dem Zirkusdirektor Peter Bethäuser einen Elternabend, bei dem alle noch ausstehenden Fragen geklärt werden konnten.

Und dann war es am Montag, den 14. Mai endlich so weit: Eine Schulwoche lang verbrachten die 4a und die 4b jeden Tag von 8 bis 15.30 Uhr im Zirkus Luna. Eine wunderbare, lehrreiche, spannende, anstrengende, bezaubernde und lustige Woche begann.

Am Montag durften die Kinder bei Peter Bethäuser und seinen drei Trainerinnen in einem Schnupperrundgang alle der elf möglichen Workshops ausprobieren. Im 20-Minuten-Takt wechselten die Kinder die Gruppe und sammelten erste Erfahrungen und Eindrücke in folgenden Workshops: Drahtseil, Vertikaltuch, Laufkugel, Jonglage, Trampolin, Clownerie, Fakir, Pyramidenbau, Trapez, Seilspringen/Bodenakrobatik und Luftring. Am Ende des Tages hatten die meisten Kinder Präferenzen, doch bei der großen Auswahl viel es schwer, sich für nur zwei der elf Künste zu entscheiden.

Am Dienstagmorgen wurde dann endgültig festgelegt, wer welche zwei Künste trainieren möchte. Jedes Kind konnte sich frei entscheiden und so wurden alle Workshops mehr oder weniger zahlreich besetzt. Von Dienstag bis Donnerstag wurde nun jeden Tag trainiert. Vormittags und nachmittags wurden jeweils drei Stunden hart am Programm für die Abschlussvorstellung am Freitag gearbeitet. Dabei kam der Spaß jedoch nicht zu kurz und es wurde viel gelacht und gegackert. In der Mittagspause wurde das von den Klasseneltern zubereitete Buffet als Stärkung dankend angenommen. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön an alle Eltern, die die Kinder so klasse versorgt haben!!

Jeden Tag lernten die Zirkusartisten einen Trick mehr, trauten sich mehr zu und nahmen immer stärker die Rolle echter Profis ein. Wer nicht mit eigenen Augen gesehen hat, welche Fortschritte die zu Beginn teilweise noch sehr zurückhaltenden Teilnehmer machten, der wird es nicht glauben.

Am Freitagvormittag fand die Generalprobe statt. Dazu wurde schon in Kostümen geprobt und letzte Feinschliffe wurden vorgenommen. Um 12 Uhr endete dieser Trainingstag, so dass alle Kinder zu Hause noch einmal entspannen und sich auf die Abendvorstellung vorbereiten konnten.

Ab 16.30 Uhr wurden die Kinder dann von den Eltern in Fahrgemeinschaften nach Langendorf gebracht. Jeder Artist erhielt eine zu seiner Rolle und seinem Kostüm passende Gesichtsbemalung. Nun stieg von Minute zu Minute die Anspannung. Kaum einem Kind war nicht die große Aufregung anzumerken, doch Lampenfieber gehört nun einmal dazu. Um 18 Uhr startete die Aufführung mit ca. 250 Zuschauern im Zirkuszelt, das in der Fachsprache Tabernakel heißt. Alle lieferten in den zwei Stunden Höchstleistung ab und es war ein Feuerwerk an artistischer Leidenschaft zu spüren. Unter tobenden Beifall und Lobeshymnen endete das clowneske Zirkusabenteuer, das den Titel „Mondspitzenkarussell“ trug.

Alle waren sich einig: eine wahnsinnig tolle Zeit, die nach Wiederholung schreit! Immer wieder gerne!

Der Förderverein hat jedes Kind großzügig mit 10€ unterstützt. Dafür bedanken wir uns sehr!!