Die „Kölner Opernkiste“ zu Besuch in Ebenhausen

Eine Oper der besonderen Art bezauberte die Kinder der Grundschulen Rottershausen und Ebenhausen in der letzten Woche. Konrektorin Petra Schramm hatte drei Opernsänger der „Kölner Opernkiste“ für einen Auftritt in der Turnhalle Ebenhausen engagiert. Die „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart stand auf dem Programm. Im Vorfeld lernten die Kinder bereits den Inhalt des Stückes sowie einige Lieder der Oper kennen: In einer felsigen Gegend wird Prinz Tamino von der wilden Schlange verfolgt. Sein vermuteter Retter ist der lustige Vogelmensch Papageno. Doch in Wirklichkeit ist die Königin der Nacht die Auftraggeberin. Tamino und Papageno sollen Pamina, die Tochter der Königin befreien, was ihnen nach einigen gestellten Prüfungen auch mit Hilfe einer Zauberflöte gelingt. So finden nicht nur Papageno und Pamina am Schluss des Stückes zueinander, sondern auch Tamino und seine bezaubernde Tamina.

Die Sänger aus Köln brachten den Kindern die klassische Oper in kindgerechter Art und Weise näher, indem sie die Handlung in eine Art Erzählstück verpackten und zahlreiche „kleine Akteure“ aus dem Publikum zum Mitspielen auf die Bühne holten. In kurzweiliger Art und Weise führte eine Schlangenhandpuppe, die immer wieder in den Dialog mit den Kindern ging durch den Inhalt der Oper. Auch Lehrerin Christina Denner-Dekarski wurde spontan als „Königin der Nacht“ ins Rampenlicht geholt und meisterte ihre neue Rolle zur Begeisterung der Schüler mit Bravour.