„Quali“

Für die schriftlichen Leistungsfeststellungen an der Mittelschule Oerlenbach gilt folgender Zeitplan:

 Freitag, 13. Juni 2020

Muttersprache
(§ 23 Abs. 2 und Abs. 7 Satz 1 Nr. 1 MSO)

Teil A

Wortschatzkenntnisse und textgebundenes Schreiben

Teil B

Impulsgesteuertes Schreiben und freies Schreiben

180 Minuten Arbeitszeit 

8:30 bis 10:00 Uhr

10:10bis 11:40 Uhr

Montag, 22. Juni 2020

Englisch (§ 23 Abs. 7 Satz 1 Nr. 4 MSO)

Teile A und B

Listening Comprehension und Use of English

Teile C und D

Reading Comprehension und Text Production

90 Minuten Arbeitszeit

8:30 bis 9:05 Uhr

9:15 bis 10:10 Uhr

Dienstag, 23. Juni 2020

Deutsch
(§ 23 Abs. 7 Satz 1 Nr. 1 MSO)

Teil A

Sprachbetrachtung

Teil B

Rechtschreiben

Teil C

Schriftlicher Sprachgebrauch

180 Minuten Arbeitszeit

8:30 bis 8:50 Uhr

8:55 bis 9:10 Uhr

9:20 bis 11:45 Uhr

Deutsch als Zweitsprache
(§ 23 Abs. 2 und Abs. 7 Satz 1 Nr. 2 MSO)

Teil A

Spracharbeit

Teil B

Rechtschreiben

Teil C

Textarbeit

110 Minuten Arbeitszeit

8:30 bis 8:45 Uhr

8:50 bis 9:05 Uhr

9:20 bis 10:40 Uhr

Mittwoch, 24. Juni 2020

Mathematik
(§ 23 Abs. 7 Satz 1 Nr. 3 MSO)

Teil A

Teil B

100 Minuten Arbeitszeit

8:30 bis 9:00 Uhr

9:10 bis 10:20 Uhr

Donnerstag, 25. Juni 2020

Physik/Chemie/Biologie
Geschichte/Sozialkunde/Erdkunde
(§ 23 Abs. 7 Satz 1 Nr. 5 MSO)
60 Minuten Arbeitszeit

8:30 bis 9:30 Uhr

Zentrale Prüfung im Fach Deutsch, Teil A

In der besonderen Leistungsfeststellung zum qualifizierenden Abschluss der Mittelschule im Fach Deutsch teilt sich dir Prüfung in die Teile A „Sprachbetrachtung“, B „Rechtschreiben“ und C „Schriftlicher Sprachgebrauch“ auf. Prüflinge mit anerkannter Rechtschreibstörung, die gemäß § 34 Abs. 7 BaySchO Notenschutz erhalten, legen den Teil A ab, nehmen aber nicht am Teil B teil. In der verbleibenden Zeit soll den Prüflingen mit Attest ggf. der Nachteilsausgleich in Form des Zeitzuschlages gewährt werden. Der Teil C wird anschließend von allen Prüflingen bearbeitet.

Die Gesamtarbeitszeit von 180 Minuten für die schriftliche Prüfung, 35 Minuten für die Teile A und B sowie 145 Minuten für den Teil C, bleibt unverändert.

Zentrale Prüfung im Fach „Deutsch als Zweitsprache“

Die zentrale Prüfung im Fach „Deutsch als Zweitsprache“ gliedert sich in drei Teile. Aufgaben zu Wortschatz und Grammatik bilden den Prüfungsteil A „Spracharbeit“. Im Teil B „Rechtschreiben“ werden Aufgaben zu verschiedenen Rechtschreibfällen gestellt. Die Verwendung von Wörterbüchern ist dabei nicht gestattet. Prüflinge mit anerkannter Rechtschreibstörung, die gemäß § 34 Abs. 7 BaySchO Notenschutz erhalten, legen den Teil A ab, nehmen aber nicht am Teil B teil. Der Text und die sich auf ihn beziehenden Aufgaben schließen sich als Prüfungsteil C „Textarbeit“ an. Rechtschriftliche Wörterbücher, auch zweisprachige Wörterbücher, dürfen dabei verwendet werden. Elektronische Wörterbücher sind nicht zugelassen.

Die Gesamtarbeitszeit von 110 Minuten bleibt unverändert.

Projektprüfung (Technik/Soziales/Wirtschaft)

Die Termine der Projektprüfung werden – wie bei allen schulhausinternen Prüfungen – von der Schule festgesetzt.

____________

Besondere Leistungsfeststellung im Fach Muttersprache

Gemäß § 23 Abs. 2 MSO kann in der besonderen Leistungsfeststellung für den qualifizierenden Abschluss der Mittelschule für Schülerinnen und Schüler mit nichtdeutscher Muttersprache an die Stelle des Faches Englisch das Fach Muttersprache treten. Schülerinnen und Schüler, die anstelle des Faches Englisch die besondere Leistungsfeststellung zum qualifizierenden Abschluss der Mittelschule in ihrer Muttersprache ablegen möchten, unterziehen sich – auf Antrag der Erziehungsberechtigten – einem Leistungstest. Die in diesem Test erzielte Gesamtnote wird wie die Jahresfortgangsnote gewertet. Der Antrag der Erziehungsberechtigten auf Teilnahme am Leistungstest und der Abschlussprüfung in der Muttersprache muss der Schule spätestens am 1. März 2019 vorliegen. Die Aufgaben werden durch das Staatsministerium erstellt.

Prüfungstermine im Schuljahr 2019/20 sind:

–      Mittwoch, 01. April 2020 (Leistungstest)

–      Freitag, 19. Juni 2020 (Abschlussprüfung)

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Mittelschule mit nichtdeutscher Muttersprache, vorausgesetzt, es steht eine Korrektorin bzw. ein Korrektor für die jeweilige Sprache zur Verfügung. Folgende Sprachen können gewählt werden:

Derzeit zugelassene Sprachen:

Albanisch, Amharisch, Arabisch, Armenisch, Birmanisch (Burmesisch/Myanmarisch), Bulgarisch, Bosnisch, Chinesisch, Dari, Farsi, Französisch, Griechisch, Hindi, Italienisch, Kroatisch, Kurdisch (Kurmandschi und Sorani), Polnisch, Portugiesisch, Punjabi (Pandschabi), Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Serbisch, Serbokroatisch, Slowakisch, Spanisch, Thailändisch, Tschechisch, Türkisch, Ukrainisch, Ungarisch, Urdu, Vietnamesisch.

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern am Fach Muttersprache wird empfohlen, soweit möglich an Lehrgängen in der Muttersprache (insbesondere am so genannten konsularischen Unterricht) teilzunehmen.

Nachholtermin

Wer ordnungsgemäß zur besonderen Leistungsfeststellung gemeldet, aber ohne Verschulden verhindert ist, an der gesamten Prüfung teilzunehmen, kann sie an folgenden Terminen nachholen (§ 27 Abs. 2 MSO):

21.09.2020: Englisch/Muttersprache

22.09.2020: Deutsch/Deutsch als Zweitsprache

23.09.2020: Mathematik

24.09.2020: PCB bzw. GSE

Die Staatlichen Schulämter bestimmen die Schulen, an denen die besondere Leistungsfeststellung nachgeholt wird. Das Staatliche Schulamt bildet dazu eine Gruppe von Lehrkräften, die die erforderlichen Prüfungsaufgaben in allen benötigten Fächern erstellt.

Einzelprüfung in Englisch

Nach § 23 Abs. 4 MSO können Schülerinnen und Schüler der Mittelschule, nach § 28 Abs. 6 MSO Berufsschülerinnen und Berufsschüler bzw. Berufsfachschülerinnen und Berufsfachschüler sowie Bewerberinnen und Bewerber, die keine Schule mehr besuchen, an der besonderen Leistungsfeststellung im Fach Englisch (Einzelprüfung) teilnehmen.

Teilnahme anderer Bewerberinnen oder Bewerber

Die Anmeldung der Schülerinnen und Schüler anderer Schularten sowie der Bewerberinnen und Bewerber, die keine Schule mehr besuchen, erfolgt gemäß § 28 Abs. 2 MSO bis spätestens zum 1. März 2020 an der Mittelschule, in deren Sprengel die Bewerberinnen und Bewerber ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben.