Category Archives: Mittelschule

Helau! – Faschingsdisco 2019 in Oerlenbach

Wie jedes Jahr fieberten die Schüler der Grund- und Mittelschule auch diesmal ihrer alljährlichen Faschingsdisco entgegen – und sie wurden nicht enttäuscht.

Gemeinsam mit der SMV und vielen Helfern hatte die Jugendsozialarbeiterin Julia Klinke die Aula dekoriert und das Programm vorbereitet. Die Neuntklässer sorgten für die passende Musik. In ausgelassener Stimmung tanzten Schüler und Lehrer, schossen in der Fotobox witzige Erinnerungsbilder und stärkten sich beim Elternbeirat am Büffet. Bei den beiden Kostümprämierungen zeigten sich der Einfallsreichtum und die Faschingsfreude vieler Schüler. Zwischen Einhörnern und Glitzergirls,  Gangstern und Polizisten,  Sheriff oder Indianersquaws fiel die Auswahl schwer. Doch auch Lehrer und Eltern hätten durchaus einen Preis für das schönste Kostüm verdient. Vielleicht im nächsten Jahr, wenn alle wieder der Kultveranstaltung entgegenfiebern.

Lichterfest

Kerzen – Sterne – Taschenlampen

Lichterfeier der Grund- und Mittelschule Oerlenbach

 

„Kinder tragen Licht ins Dunkel“ – mit diesem Lied zogen die Schüler der Grund- und Mittelschule Oerlenbach vom Pausenhof in die dunkle Kirche und tauchten diese mit ihren vielen Kerzen in ein stimmungsvolles Licht. So begann die traditionelle Lichterfeier, die auch von vielen Eltern und ehemaligen Kollegen besucht wurde. Die Konrektorin Petra Schramm führte durch ein kurzweiliges, abwechslungsreiches Programm.

Licht als zentrales Thema

Vom besinnlichen Weihnachtslied mit Orgelbegleitung über einen schwungvollen Popsong oder Weihnachtsrap bis hin zur zauberhaften Klanggeschichte hatten die Lehrkräfte mit ihren Schülern die ganze musikalische Bandbreite ausgeschöpft.

Das Licht, ganz gleich ob von Kerzen oder Sternen, stand dabei im Mittelpunkt. Die Schüler und Besucher waren jedoch nicht nur Zuhörer, sondern auch Mitwirkende. Sie wurden beim Taschenlampen-Tanz der Ganztagesschule in die Choreografie einbezogen, durften die Erstklässler beim Tanz der Schneeflocken unterstützen und konnten dank Liedzettel kräftig mitsingen, wenn die Orgel erklang.

Dank für gute Zusammenarbeit

Rektor Urlich Müller verband seine Weihnachts- und Neujahrswünschen mit einem kurzen Rückblick auf ein Schuljahr mit vielen Highlights. Abschließend dankte er allen Beteiligten für das Engagement und die gute Zusammenarbeit, die auch diese Lichterfeier zu einer gelungenen Veranstaltung gemacht hätten. Ein ganz besonderes Dankeschön galt den Eltern aus den Teams „Gesundes Pausenbrot“. Sie hatten in den jeweiligen Schulhäusern ein weihnachtliches Frühstück vorbereitet, das auf alle Gesichter ein Leuchten zauberte.

(Petra Schramm)

 

Anlage:  Bilder

Die abgebildeten Personen sind mit der Veröffentlichung einverstanden

Bildquelle: Marianne Wunderwald (Lehrkraft)

Zeitungsbericht

Schülerlotsenfeier

Unverzichtbar für die Schulwegsicherheit

Ehrungen und Geschenke für die Schülerlotsen in Oerlenbach

 

Im Rahmen der alljährlichen Weihnachtsfeier zu Ehren der Schülerlotsen begrüßte Rektor Ulrich Müller die große Zahl an Schulweghelfern. Natürlich seien es vor allem die Schülerlotsen, die aus diesem Kreis nicht mehr wegzudenken seien. Daneben verwies er aber auch auf das Engagement der Busaufsichten und die Umsicht und Geduld des Schulbusfahrers. Von Seiten der Gemeinde, die für die Schulwegsicherheit  Sorge trägt, lobte der Zweite Bürgermeister, Gerhard Fischer, die Schüler und Schülerinnen der Mittelschule für ihren Einsatz.

Als Dankeschön der gesamten Elternschaft, die ihre Kinder auf dem Schulweg in guten Händen weiß, überreichte im Anschluss die Vorsitzende des Elternbeirats, Mareike Braun, den Schülerlotsen eine süße Kleinigkeit.

Stolz auf ihre Truppe der Schülerlotsen zeigte sich auch die Sicherheitsbeauftragte der Schule, Sabine Hoffmann. Sie nahm aus den Händen von PHM Kleren einen Scheck der Kreisverkehrswacht Bad Kissingen entgegen, der der Schülerlotsenarbeit der Schule zugute kommt. Zuvor hatte der Polizeibeamte die Bedeutung dieses Dienstes herausgestellt. Er werde von den Schülern freiwillig, jedoch zuverlässig bei Wind und Wetter ausgeführt. An den gesicherten Stellen hat sich seit vielen Jahren kein Schulwegunfall mehr ereignet. Daher sei es auch angebracht, diejenigen  zu ehren, die jetzt in der neunten Klasse, kurz vor ihrem Schulabschluss, ausscheiden. Als Zeichen der Anerkennung erhielten 13 Schüler eine Urkunde und eine Ehrennadel der Verkehrswacht.

Abgerundet wurde die Feierstunde durch Beiträge verschiedener Klassen. So zeigten auch die Schüler selbst, dass sie das Engagement ihrer Schülerlotsen zu schätzen wissen.

(Petra Schramm)

 

Anlage

Die abgebildeten Personen sind mit der Veröffentlichung einverstanden

Bild 1: Scheckübergabe

Presseartikel

Rote Rosen als Zeichen der Wertschätzung

Neuntklässler der Mittelschule Oerlenbach mit guten Wünschen verabschiedet

„Und jetzt raus mit euch ins bunte Leben“ – diese Worte rief Traudl Schöller den Neuntklässlern der Mittelschule Oerlenbach am Ende des Gottesdienstes zu. Gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Klein und dem Religionslehrer Roland Full hatte sie eine ökumenische Feier vorbereitet, die viele Besucher bewegte. Die Lieder stammten aus den Charts, und die Texte griffen die Situation der Jugendlichen gut auf. „Ist da jemand, der mich begleitet?“, fragte nicht nur Adel Tawil, sondern auch so mancher Schüler, der sich beruflich oder schulisch demnächst in einer völlig neuen Umgebung und Situation wiederfindet. Gut, dass es als Erinnerung eine Brille für den nötigen Durchblick und Weitblick gab.

Viele gute Wünsche

Im Anschluss an die kirchliche Feier versammelten sich die geladenen Gäste in der Aula der Mittelschule Oerlenbach. In den Ansprachen der Elternbeiratsvorsitzenden Frau Winzig, der Klassenelternsprecherin Frau Sandrock und des Bürgermeisters Franz Kuhn herrschte kein Mangel an guten Wünschen und Zuspruch. „Geht euren Weg!“ – „Bleibt euch selbst treu!“ – „Bringt euch ein in die Gesellschaft!“

Schulleiter Ulrich Müller und Klassleiter Werner Vierheilig nahmen die hellen Tage wie die Gewitterwolken gleichermaßen ins Auge. Nach einer nicht immer einfachen Zeit zu Beginn der siebten Klasse habe es eine stetige Entwicklung zu einem guten Miteinander im letzten Jahr gegeben. „Ihr seid zu Vorbildern für viele eurer Mitschüler in den anderen Klassen geworden“, lobte sie der Rektor. Man lasse sie jetzt durch die Tür in ein neues Leben gehen und sei stolz, dass jeder seinen Weg gefunden habe, gleich ob im Beruf oder einer weiteren schulischen Ausbildung.

Gegenseitige Anerkennung

Bürgermeister Franz Kuhn sowie Vertreter der örtlichen Banken überreichten Geschenkgutscheine für hervorragende schulische Leistungen an Sina Zwirlein, Aileen Johannes und Jacqueline Macher.
Doch auch die Entlasschüler selber kamen zu Wort. Klassensprecherin Charlotte Schüller dankte in ihrer Rede allen, die sie auf dem Weg zum Abschluss tatkräftig unterstützt hätten. Sie hob den Klassenlehrer Werner Vierheilig hervor, der sich durch „Herzblut und unerbittliche Konsequenz“ die Anerkennung als unumstrittener Häuptling verdient habe. Doch auch Schulleitung, Lehrkräfte, Schulpersonal und Eltern hätten einen erheblichen Anteil an dem Erfolg, den man heute Abend feiern könne. Daher gab es rote Rosen als Zeichen der Wertschätzung und Schokolade um so manchen Wermutstropfen zu versüßen.

Würdiger Rahmen

Elternbeirat und Eltern der neunten Klasse sorgten im Anschluss an den offiziellen Teil für das leibliche Wohl der Gäste. Die Musikgruppen der Grundschule umrahmten die Abschlussfeier. Sie wünschten in ihren Liedern und Tänzen „Alles Gute zum Abschluss“ (AG Musik mit Frau Pfister) und erinnerten, wie wichtig es sei, „Hand in Hand“ (WIM-Klassen) zu gehen.

Presseartikel

 

Erste Schritte in Richtung Berufsleben

Schüler der achten Klasse in Oerlenbach präsentierten Praktikumsergebnisse

„Das Buffet ist eröffnet“ – mit diesen Worten lud Gundula Reuter, die Klassenleiterin der achten Klasse, alle Anwesenden nicht zu einem kulinarischen Genuss, sondern zu einer Vielzahl an Ausstellungstischen. Hier stellten ihre Schüler Aufgaben, Anforderungsprofil und Tätigkeiten ihres derzeitigen Praktikumsplatzes vor.

Seit Ende Februar diesen Jahres verbringen die 17 Jungen und Mädchen jeden Donnerstag in einem festen Ausbildungsbetrieb, den sie selbst gewählt haben. Hinsichtlich Kontaktaufnahme, Bewerbung und Vorstellung wurden sie dabei sowohl von der Klassenleitung als auch von der Sozialpädagogin Wiebke Schömig unterstützt. Die Spannbreite der Berufe reichte vom sozialen Bereich, wie beispielsweise dem Kinderpfleger, bis hin zum Handwerk, das durch Metallbauer, Friseurinnen, Maurer und Feinwerkmechaniker vertreten war. Auch im Gesundheitswesen und im Einzelhandel bieten sich den Schülern der Mittelschule Perspektiven für den Weg ins Berufsleben.

Mit reichlich Applaus wurde Paula Steuerwald bedacht, die sehr versiert den Beruf der zahnmedizinischen Fachangestellten vorstellte. Sie machte stellvertretend für ihre Klassenkameraden deutlich, welche Vorbereitungszeit und Mühe die Schüler in ihre Präsentationen an diesem Abend gesteckt hatten. Interessiert an den Ausführungen und praktischen Darbietungen waren nicht nur Eltern, Lehrer und Schulleitung. Auch Schüler der unteren Jahrgangsstufen holten sich Anregungen. Ein besonderer Dank von Seiten der Schulleitung galt den Vertretern der jeweiligen Betriebe und dem Bürgermeister der Gemeinde. Diese zeigten durch ihre Anwesenheit, wie wichtig und sinnvoll die Verzahnung von Schule und Arbeitswelt ist.

Presseartikel

« Older Entries